Stadtratswahlen 2018
Markus Baumann berichtet

Aus dem Gemeinderat

Hier geht's zur GLP des Kantons Zürich
Hier geht's zur Schweizer GLP
Beitreten

Jetzt Mitglied werden

Positionspapier Langsamverkehr

Abgenommen an der Mitgliederversammlung vom 10. April 2012

Langsamverkehr ist die Fortbewegung zu Fuss, auf Rädern oder Rollen, bei der in erster Linie die menschliche Muskelkraft als Antrieb dient.

Mobilität ist ein menschliches Bedürfnis. In vielen Innenstädten ist jedoch der Platz auf den öffentlichen Strassen sehr begrenzt. Im Gegensatz zum motorisierten Individualverkehr (MIV) braucht der Langsamverkehr weniger Platz, erzeugt kaum Lärm, ist weniger gefährlich und generiert dadurch auch

Positionspapier Stadtentwicklung

Abgenommen an der Mitgliederversammlung vom 19. April 2011

In den kommenden 10 Jahren wird die Bevölkerung in der Schweiz gemäss verschiedener Szenarien1 um eine Million Menschen zunehmen. Ein erheblicher Teil wird auf den Grossraum Zürich fallen und davon wiederum der Grossteil auf die Stadt Zürich. Das ist eine grosse Herausforderung. Dieser kann nur durch Eingriffe in das urbane Zürich begegnet werden. Die Entwicklung wird nicht am Stadtrand Halt machen. Es gilt daher, mit den Nachbargemeinden gemeinsame Lösungen zu finden.

Die Schwerpunkte bei der Weiterentwicklung unserer Stadt sind auf die äusseren Quartiere zu legen. Die bestehende Quartierzentren sollen gestärkt werden. Dies ist durch eine Attraktivitätssteigerung mittels Ansiedlung von Angeboten von zentralörtlicher Bedeutung und durch gezielte bauliche Verdichtung gepaart mit hoher Wohn- qualität zu erreichen. Nur mit dem Entstehen von neuen Arbeitsplätzen und entsprechend mehr neuem attraktivem Wohnraum in diesen Gebieten, kann der Druck auf die Innenstadt gemildert werden.
Ein weiteres Augenmerk ist auf eine gute Durchmischung bezüglich der Bevölkerungsstruktur sowie zwischen Wohnen und Arbeiten zu legen. Die Nähe der beiden Bereiche soll mit der städtebaulichen Strategie unterstützt werden (Wohn- und Gewerbeanteil in Zonenplan). Damit kann und soll die Zunahme der Pendlerströme vermieden werden.

Diese Ziele sollen durch spezifische Anreize erreicht werden (z.B. in dem pro neu geschaffenem Arbeitsplatz eine Wohnung erstellt wird).

Positionspapier Verkehr

Abgenommen an der Mitgliederversammlung vom 14. November 2009

Die Lä‚rm- und Abgasbelastung in der Stadt Z€ürich beeinträ‚chtigt tä‚glich unsere Gesundheit. Emissionsgrenzwerte werden laufend €berschritten und Strassen, welche mehr Verkehr als Autobahnen aufweisen, verlaufen mitten durch unsere Quartiere. Der Langsamverkehr als Alternative wird in der Planung zu oft vernachl‚ässigt und Fussg‚änger und Velofahrer kommen zu kurz – mit negativen Folgen fü€r ihre Sicherheit und ein effizientes Vorankommen.